Diversity Management

Wie Vielfalt Unternehmen beflügelt

Von Tobias Lemser · 2016

Ziel ist es unterschiedliche, kulturelle Hintergründe und Erfahrungen für das Unternehmen nutzbar zu machen.

Durchmischte Teams spielen in Schweizer Firmen eine immer grössere Rolle – ein wesentlicher Faktor, um auch zukünftig konkurrenzfähig und erfolgreich zu sein.

Wer sich bis vor wenigen Jahrzehnten in der Führungsetage grosser Schweizer Unternehmen umgesehen hat, dem sind fast ausschliesslich Männer über den Weg gelaufen. Insbesondere auf höherer Ebene waren Frauen wahre Exotinnen. Doch das Bild hat sich gerade in modernen Firmen zumindest teilweise gewandelt. Und nicht nur was weibliche Mitarbeitende angeht, überhaupt gewinnt Vielfalt an Bedeutung.
Stichwort Diversity Management. Ziel ist es, die Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, beiden Geschlechts, jeden Alters, verschiedener sexueller Orientierung sowie unterschiedlicher Religionen zu fördern. Ursprünglich entstand Diversity Management in den Bürger- und Frauenrechtsbewegungen der 1960er-Jahre in den USA - bescherte doch die Antidiskriminierungsgesetzgebung so manchem Unternehmen millionenschwere Klagen.

Vielfalt macht erfolgreich

Zwar schwappte die Idee vielfältig zusammengesetzter Belegschaften dann auch zu uns über, für viele Schweizer Unternehmen steht heute jedoch nicht mehr die Eingliederung Benachteiligter im Vordergrund. Vielmehr geht es darum, unterschiedliche Sichtweisen, kulturelle Hintergründe und Erfahrungen zu nutzen, um wettbewerbsfähiger zu sein. Beispielsweise stieg nach Angaben der Hochschule Luzern der prozentuale Anteil von Migranten in der Geschäftsleitung von SMI-Firmen von 57 Prozent im Jahr 2006 auf 66 Prozent im Jahr 2012.
Wie wissenschaftliche Studien belegen, sind durchmischte Gruppen innovativer und fällen bessere Entscheidungen als homogene Gruppen, da sich Erfahrungen und Kompetenzen ergänzen. Zudem sind heterogene Unternehmen im Gegensatz zu monokulturellen Organisationen flexibler und anpassungsfähiger und können von individuellen Stärken besser profitieren.
Allerdings erfordert Vielfalt einen grösseren Führungsaufwand und bedeutet nicht automatisch gesteigerte Profitabilität. Deshalb ist es wichtig, Diversität bewusst wahrzunehmen, Potenziale und Kompetenzen proaktiv zu nutzen und diese in die Unternehmenskultur und -strategie einzubinden, um von den positiven Effekten profitieren zu können.