Gute Arbeitsgeber

Geld allein macht nicht glücklich

Von Nadine Effert · 2015

Allein auf das Salär schauen die Wenigsten bei der Wahl des Arbeitgebers. Attraktive Zusatzleistungen und die Möglichkeit zur Weiterentwicklung sind wichtigere Faktoren für die Zufriedenheit.

Flexible Arbeitszeiten, Kinderbetreuung, betriebliches Gesundheitsmanagement? Das sind von Arbeitgebern freiwillige Zusatzleitungen, die von Mitarbeitenden durchaus geschätzt werden. In den meisten Unternehmen gehören solche Massnahmen heutzutage zum Standard - und das ist auch gut so. Bei der Rekrutierung und bei der Mitarbeiterbindung gilt es also, sich anderweitig von der Konkurrenz abzuheben und eine starke Marke am Arbeitsmarkt, eine «Employer Brand», aufzubauen. Das geht am besten, wenn Arbeitgeber weiss, was Arbeitnehmer wünscht.

Auch «weiche» Eigenschaften fördern

Qualifizierte und motivierte Mitarbeitende wollen sich im Unternehmen weiterentwickeln, mit der Zeit mehr Verantwortung übernehmen, Bereiche und Aufgaben wechseln und bestenfalls die Karriereleiter rasch emporsteigen. Gute Arbeitgeber geben ihren Talenten diese Chance, bestärken sie in ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, definieren klare Karrierepfade und verfügen über ein professionelles Feedbacksystem. Kurz: Sie betreiben ein aktives Talentmanagement.
Weiter- und Fortbildungsangebote sollten sich nicht auf die absolut notwendigen Kurse oder Seminare beschränken, auch Themen abdecken, die keinen unmittelbaren Bezug zum Arbeitsalltag haben und zudem bestimmte Soft Skills wie Teamfähigkeit und soziale Kompetenz schulen.

Anerkennung bewirkt viel

Für zufriedene Mitarbeiter sorgen auch Massnahmen, die gar nicht viel kosten müssen. Nämlich Wertschätzung und Anerkennung - sei es in Form eines lobenden Feedbacks oder durch die Anlegung von Projekten, deren Fortschritte und Erfolge anhand festgelegter Kriterien messbar und somit für den Mitarbeiter erlebbar sind.
Es lohnt sich für Unternehmen in ihr Image als Arbeitgeber zu investieren, denn zufriedene Mitarbeiter sind nicht nur produktiver, was sich erwiesenermassen auf den Unternehmenserfolg auswirkt, sondern auch loyaler. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels, der in in vielen Branchen herrscht, sind solche Mitarbeiter Gold wert.