Sponsored Post

Unternehmensbeitrag

Fit für die Energiezukunft

Von Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) · 2015

Mit der Energiestrategie 2050 des Bundesrats wächst der Bedarf an neuen Berufsbildern.
Die komplexen Herausforderungen können nur mit gut ausgebildetem Personal bewältigt werden.

Qualifizierte Fachkräfte sind der Schlüssel zur erfolgreichen Umsetzung der Strategie. Die Bedeutung der Energieeffizienz wird zunehmen, und dementsprechend werden neue Experten für die Optimierung der Gesamtenergieeffizienz erforderlich. Vernetztes Denken und Handeln werden noch wichtiger. Um diesem Bedürfnis zu entsprechen, hat der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) zusammen mit der Energie-Agentur der Wirtschaft, dem Bundesamt für Energie und weiteren Fachverbänden die Ausbildung «Energie- und Effizienzberater/in mit eidg. Diplom» lanciert. Der erste Jahrgang der neuen Ausbildung ist im Herbst 2014 gestartet, im Herbst 2015 folgt der zweite.
Die Ausbildung fokussiert auf Themen wie die Analyse des Energieverbrauchs, die Quantifizierung von Sparpotenzial und die Planung und Umsetzung von Energie-Sparmassnahmen. Zur Fachkompetenz der Energie- und Effizienzberater gehören Themen wie energiewirtschaftliche Grundlagen, neue Produktions- und Anwendungstechnologien, das Erstellen von Verbrauchsanalysen mit Spar- und Effizienzvorschlägen sowie das Ausstellen von Energieausweisen - wie etwa den GEAK. Die Absolventen werden somit in der Lage sein, Gemeinden, Kantonen, Haushalten oder KMU selbstständig ganzheitliche Energieberatungen anzubieten, effiziente Lösungen vorzuschlagen, komplexe Projekte auszuarbeiten und damit einen aktiven Beitrag zur Steigerung der Gesamtenergieeffizienz zu leisten.
Neben der Energieeffizienz ist der Aus- und Umbau der Netze ein weiteres Schlüsselelement der Energiestrategie 2050. Mit der sich abzeichnenden Netzkonvergenz können Gas- und Wärmenetze miteinander verknüpft werden, so dass sich Möglichkeiten bieten, das Gesamtsystem weiter zu flexibilisieren und zu optimieren. Solche Netzinfrastrukturen stellen neue Anforderungen an die Überwachung sowie an das Krisenmanagement, was zu einem neuen interdisziplinären Berufsbild führt. Die Antwort darauf ist die Ausbildung zum «Dispatcher Energie und Wasser», die sich im Aufbau befindet. Der eidgenössisch anerkannte Lehrgang wird Spezialisten für die Überwachung und den Betrieb von Energieversorgungssystemen ausbilden und fokussiert unter anderem Inhalte wie Netz- und Betriebsführung, Krisen- und Störungsmanagement sowie die Sicherstellung der Versorgung.

Zum Unternehmen

Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE)

Mehr Informationen zum Verband:
www.strom.ch

Mehr Informationen zur Ausbildung:
www.strom.ch/energieberater