Sponsored Post

Unternehmensbeitrag

Branchenüber­grei­fende Digitalisierung

Von Patricia Schlenter - Kickstart Accelerators · 2016

The Kickstart Accelerator fand im ewz-Unterwerk Selnau in Zürich statt. (Foto: Philippe Rossier, Ringier)

Am 22. August startete der erste Kickstart Accelerator in Zürich. 30 internationale Start-ups können elf Wochen lang von dem Schweizer Innovations- und Start-up-Ökosystem profitieren.

In Zürich arbeiten derzeit mehr als 80 Gründer und Mitarbeiter aus internationalen Start-up-Teams an der Weiterentwicklung ihrer Business-Modelle. 
Möglich wurde das Programm durch das Engagement von mehreren grossen Schweizer Unternehmen, die in einer beispiellosen Kooperation hinter dem Kickstart Accelerator stehen. Mehr als 25 Partner – die zum Teil in ihren Märkten Wettbewerber sind – setzen sich damit für ein gemeinsames Ziel ein: die Schweiz als einen führenden Standort in der globalen Startup- Landschaft zu etablieren. 

Innovationszentrum in Europa

Ausgewählt wurden die 30 teilnehmenden Start-ups aus insgesamt mehr als 850 Bewerbern. Angesiedelt sind sie in den Geschäftsfeldern Food, Smart & Connected Machines, Fintech sowie Future & Emerging Technologies. Sie erhalten ein Stipendium im Wert von 1'500 Schweizer Franken pro Person und die Chance auf ein Preisgeld bis zu 25'000 Schweizer Franken. 
Innerhalb des knapp dreimonatigen Programms bekommen die Gründer und Teammitglieder in Zürich neben einer finanziellen Unterstützung und Büroräumen vor allem den Zugang zu renommierten Mentoren und relevanten Partnern aus der Industrie sowie dem Schweizer Start-up-Ökosystem. Eine finanzielle Beteiligung an den Start-ups fordert der Kickstart Accelerator nicht ein. 
Die Entwicklung der Geschäftsmodelle wird während des Programms in Workshops und speziellen Trainings für die Gründer vorangetrieben. Als Teil des Accelerator Programms haben die beteiligten Start-ups weiter die Gelegenheit, ihre Geschäftsidee mit Hilfe der globalen Partner ausgiebig zu testen und zu beweisen, dass diese auch im Geschäftsalltag funktioniert. So können sie langfristige Partnerschaften mit den Grossfirmen eingehen und ihre Produkte und Dienstleistungen optimieren. 

Zur Autorin

Patricia Schlenter ist Program Manager des Kickstart Accelerators in Zürich.