Sponsored Post

Unternehmensbeitrag

Integration als Chance und Erfolgsfaktor

Von Ann-Kathrin Greutmann - ZKB · 2016

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) will Menschen mit besonderen Bedürfnissen beraten, begleiten und in den Arbeitsmarkt integrieren – und zwar nachhaltig.

Mit rund 5‘500 Mitarbeitenden inklusive über 400 Auszubildenden beschäftigt die Zürcher Kantonalbank Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und vielfältigen Talenten. Chancengleichheit und Diversity sind seit jeher integrale Bestandteile der Unternehmensphilosophie. «Wir fördern die Vielfalt unseres Mitarbeiterportfolios aktiv und nehmen die Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitenden ernst», sagt Ann-Kathrin Greutmann, Leiterin Kompetenzzentrum Diversity und Gesundheit. Darüber hinaus zählen eine werteorientierte Führung und die konsequente Umsetzung von Nachhaltigkeit im Umgang mit den verschiedenen Anspruchsgruppen als Geschäftsprinzip zu den zentralen Erfolgsfaktoren der global vernetzten Universalbank.

Systematisches Gesundheitsmanagement

Ein Blick auf das betriebliche Gesundheitsmanagement der Zürcher Kantonalbank zeigt, dass es über präventive Massnahmen hinaus reicht. So bietet es Mitarbeitenden in belastenden Situationen und bei Krankheit weitreichende Unterstützung an: Ein externer Pool an Psychologen sowie eine externe Sozialberatung stehen Betroffenen zur Verfügung. Das Angebot erfolgt selbstverständlich anonym und ist bis zu einer definierten Anzahl an Stunden kostenlos. Bei Fragen oder einem Verdacht von Machtmissbrauch beraten interne Vertrauenspersonen. «Die rasche, unkomplizierte Unterstützung in belastenden Situationen ist für uns zentral», so Greutmann. Ziel sei es, die Mitarbeitenden möglichst schnell wieder «handlungsfähig zu machen». Das systematisch aufgebaute Gesundheitsmanagement umfasst weitere Leistungen: vom Absenzen-Management über Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit bis hin zu finanziellen Beteiligungen an Gesundheits-Check-ups.

Massgeschneiderte Integrationsprogramme

Nebst den Angeboten für die Mitarbeitenden nimmt die «nahe Bank» auch gegenüber dem Kanton Zürich ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr, indem sie drei Personen pro Jahr mit besonderen Bedürfnissen wieder in den ersten Arbeitsmarkt integriert. Dabei werden alle Bewerbungen individuell geprüft – unabhängig von Alter, Ausbildungsstand und Handicap. Massgeschneiderte Integrationsprogramme werden daraufhin in engem Austausch mit der jeweiligen Person, dem jeweiligen Vorgesetzten und dem Team ausgearbeitet. «Zentral ist, dass Umfeld, Aufgabe und Mensch zusammenpassen. Nur so ist eine erfolgreiche Integration gewährleistet», erklärt Greutmann. «Aus Erfahrung wissen wir, dass Offenheit viel zum Gelingen beiträgt. In den meisten Fällen haben die Menschen einen sehr ehrlichen, selbstbewussten Umgang mit ihren Handicaps. Von dieser Offenheit können wir in der Geschäftswelt und Wirtschaft viel lernen.» Menschen mit Empathie begegnen, Hemmschwellen abbauen, Unterstützung und Betreuung anbieten – das sind die Ziele des massgeschneiderten Integrationsprogramms. Die Arbeitsfähigkeit soll erhalten, weiter trainiert und wenn immer möglich ausgebaut werden. Nach einem Jahr soll die Integration erfolgreich abgeschlossen sein und die Person in einem von der Bank festgelegten Berufsbild arbeiten können. Sollte es keine interne Anschlusslösung geben, erhöht sich – dank einer zusätzlichen Berufserfahrung – die Chance, auf dem Arbeitsmarkt eine adäquate Stelle finden.

Austausch auf nationaler Ebene

Seit Mitte 2016 engagiert sich die Zürcher Kantonalbank bei Compasso, dem Informationsportal für Arbeitgeber mit dem Fokus auf Früherkennung und Intervention sowie berufliche Re-Integration. Hierbei nimmt die Bank ihre Verantwortung auch auf nationaler Ebene wahr und teilt die wichtigen gesammelten Erfahrungen mit anderen Unternehmen. Dazu Greutmann: «Dank der Zusammenarbeit mit Compasso können wir eine noch professionellere Betreuung anbieten. Wir wünschen uns, dass weitere Unternehmen den Mut aufbringen und ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen.» Der systematische Ansatz mit dem Ziel, die Gesundheit und damit auch das Potenzial und die Arbeitsmarktfähigkeit der Mitarbeitenden nachhaltig zu stärken,

Zur Autorin

Ann-Kathrin Greutmann, Diversity und Gesundheit der Zürcher Kantonalbank.

Ann-Kathrin Greutmann ist seit November 2011 bei der Zürcher Kantonalbank beschäftigt. Sie verfügt über einen Abschluss als Betriebsökonomin FH und ein Lehrerdiplom der pädagogischen Hochschule Schaffhausen. Ann-Kathrin Greutmann baute in den vergangenen Jahren das Integrationsprogramm in der Zürcher Kantonalbank auf und betreut Mitarbeitende während der Integrationsphase persönlich. Sie vertritt die Bank im Think Tank Compasso.
www.zkb.ch